Säen und Ernten – Ursache und Wirkung

Jeder hat das schon mal gehört, gelesen und erlebt. Säen und dann das Ernten.

Jeder weiß das und wie es funktioniert. Jetzt dürfen wir uns natürlich fragen, warum leben dann nicht ALLE in einer harmonischen, glücklichen, friedlichen und freiheitlichen Welt und oder Beziehung zu dieser?

Das Prinzip der Ursache und Wirkung ist ein elementares Gesetzt, welches immer funktioniert. Gute Gedanken = gute Realität, Empfindungen und Wirklichkeit.

Und damit beantwortet sich auch schon zum Teil die Antwort. Viele Menschen haben keine guten Gedanken in der Häufigkeit um eine NUR friedliche und schöne Welt zu erschaffen. Andere Absichten spielen hier eine Rolle!

Bild: Pixabay

Universelle Gesetzte wirken immer. Wenn ich einen Bleistift fallen lasse wird er runterfallten, auch wenn ich das ständig wiederhole, wird es geschehen. Der Bleistift fällt zu Boden. Ändern wird sich das nur, wenn ich den Ort der Handlung ändere, also ein Ort ohne Anziehungskraft.

Genauso ist es mit anderen Gesetzmäßigkeiten. Sende ich Unfrieden aus, wird die Wirkung auch so sein. Wenn ich meinen Kopf gegen die Wand drücke, wird die Wand härter werden und mir Schmerz bereiten.

Diese Kausalität bedient auch noch ein weiteres Naturgesetz und zwar das der Entsprechung; wie im Kleinen so im Großen. Alles entspricht sich, oben und unten, innen und aussen.

Wir leben hier auf Erden für unsere Wahrnehmung in einer polaren dreidimensionalen Welt und unterliegen diesen Gesetzmäßigkeiten.

„Es ist, wie es ist.“

WIR sind es, die das bewerten und bedienen.

Die kleinen kriegstreibenden, machthungriegen, kontrollzwang- Gedanken haben natürlich auch ihre Wirkung, wie die großen Gedanken, die weniger guten und die guten, wunderbaren Gedanken… .

Jede Aktion bringt eine Reaktion und das auf und in jeder Ebene unseres Daseins.

Bewusste erfolgreiche Veränderungen im Leben beginnen immer nur bei uns selbst,über unser eigenes Denken, die Quantität und Qualität der Gedanken. Das Wie und Was wir denken, das Empfinden und dann natürlich als Folge, wie wir handeln.

Wir haben immer eine Wahl ja oder nein zu denken und so zu handeln.

Wir können gedanklich immer den Frieden, die Freiheit und das Glücklichsein wählen und damit die Ursache dafür setzen.

Das fängt mit den ersten bewussten Gedanken beim Aufstehen am Morgen an und endet im letzten bewussten Gedanken vor dem Einschlafen. Richte ich generell meine Wahrnehmung in Richtung der Lebensbejaung, wird ES positiv sein.

In meinen Vorträgen und Seminaren zu Glück ist eine Entscheidung gebe ich immer gerne die „Hausaufgabe“ auf, bewusst für eine Woche alles in Freude zu tun. Und ich meine wirklich ALLES. Allen Situationen und Wesen im Alltag mit Freude und wahrer Herzensfreundlichkeit zu begegnen :-). Und, Alle „Ja, aber´“ für diesen Zeitraum zu ignorieren, wie Wolken an sich vorbeiziehen zu lassen. :-).

Alles im Leben mit Freude begegnen.

Probiere es aus. Es wird sehr erfahrungsreich für Dein Umfeld und für Dich sein 🙂

„Machen ist wie wollen, nur krasser!“

Alles erdenklich Gute

Dein Jens Faber-Neuling

Training und Kunst

Falls Dich mein Buch –Glück ist eine Entscheidung – interessiert, schreibe mir eine Email an j.faber-neuling@web.de . Ich sende es Dir gerne zu.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.