Raus aus der Optimierung?!

„Nobody is perfect“ Es soll wohl auch nicht so sein. Das Leben ist das Leben, Perfektion möchte der Verstand, die Kontrolle übernehmen, alles berechnen um den Überblick zu behalten. Doch die Evolution hat kein Ziel im herkömmlichen Sinne, was wir absehen können. Sie entwickelt sich einfach weiter in etwas, was nicht logisch sein muss. Die Giraffe würde sich auch mit einem kürzenren Hals etwas zu essen besorgen?. Ein Zufall? Die Launen der Evolution, der Natur, unser Verstand versteht diese Entwicklung wohl mit seiner Art der Logik noch nicht.

Nicht jeder technische Fortschritt ist ein Fortschritt für das Menschsein.

„Das Bessere ist der Feind des Guten“ Voltaire

Es gibt keine geraden Linien in der Natur. Es passiert alles am und im Fluss des Lebens, mit all seinen Abzweigungen, mal breiter, mal enger und ab und zu vielleicht ein Absturz mit und durch den Wasserfall. Für alle Richtunge ist das Leben offen und alles ist möglich. So sagt es auch die Quantenphysik.

Das zielgerichtete durchgeplante -hinter-noch- größeren-Zielen-Gehechel, um diese dann zu verwalten und wieder größere kontrollierbare Ziele auszurufen, versprüht größtenteils im Menschn nur Leere.

Und wenn alles vermaschiniert ist, verabschiedet sich das Menschsein vom Menschen. So der Eindruck und das Empfinden vieler Menschen.

Unperfekt ist sexy.

In einer polaren Welt wird es auch keine hunderprozentige Gleichschaltung geben, da die Wesenskerne individuell verschieden sind und wir alle im Dualismus leben.

In vielen Gespräche höre ich es immer heraus, was für ein Druck aufgebaut wird um Pläne, Lebenswege getaktet anzugehen und durchzuziehen mit den verschiedenen Motivationsarten, der Angst und Belohnung. Ob für das eigene Leben geplant, oder für die eigenen Kinder schon auf Jahre durchgerechnet und auf den Weg gebracht.

Diese Kinder sind nicht wirklich glücklich, denn sie wissen nicht was SIE, wirklich, wirklich wollen, möchten und brauchen um ein zufriedenen, erfülltes Leben zu führen.

Lassen wir doch einfach Ihr Potential zur Entfaltung kommen!

Höher, schneller und weiter bedeutet immer, wir schauen nur auf uns selbst und entwickeln unseren Egoanteil nur weiter aus, mit narzistischen Zügen, auch wenn die Gesellschaft nach Außen tollerant und bunt, regenbogenfarbig versucht zu wirken.

„Bloß nicht abweichen von der Norm, denn was sollen die Anderen denken.“

Sogenannte Sicherheit und Kontrolle büßt immer Nähe ein, die wir als Mensch brauchen um Mensch zu sein.

Zum Thema Nähe gibt es auch eine Ausschreibung unseres Kunst, Kultur und Literaturmagazins #kkl, hier. Dort werden wir wieder einen Spiegel der Empfindungen der Menschen wahrnehmen, was sie wirklich, wirklich denken und fühlen. „Kunst spiegelt, bewegt und setzt Ursachen“. Eine Leserin meinte mal: „#kkl, die etwas andere Tageszeitung.“ :-). Danke dafür!

„Das Leben hat JA zu Dir gesagt, weil Du hier bist, und es hat JA gesagt bis heute.“ Alleine hieran erkennen wir schon den Wert.

Sage auch JA zum Leben, dem natürlichen Menschsein-Leben.

„Sei wie Du bist, alle Anderen sind schon vergeben“

Der Optimierungs und Gleichschaltungswahn bedeutet immer, wir erkennen uns nicht so an, wie wir sind. Darunter leidet unser Selbstwertgefühl.

Ich bin nicht gut genug. Eine weit verbreitete Prägung, ein Muster , ein Programm in vielen Menschen, was ihnen immer einflüstern: „Wenn ich mal besser bin, bin ich glücklich“.

Aber, auf den Weg dorthin fühlen sich die Optimierer leer und ungelebt.

Das Leben passiert immer JETZT!

Und hier darf auch unsere Aufmerksamkeit sein, unsere Wahrnehmung, denn hier und jetzt ist der wirkliche Zeitpunt, der Moment des Lebens.

Streichen wir einfach immer häufiger das – Wenn, dann – und verlagern wir uns auf den Moment.

Dieser lebensbejahende Moment! 🙂

Viel Freude und Erfolg!

Dein

Jens Faber-Neuling

Bewusstseinstraining und Kunst

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.