Moralkompetenz

Moralische Kompetenz oder auch Moralkompetenz ist nach Georg Lind eine Fähigkeit, moralische Probleme und Konflikte auf der Grundlage moralischer Prinzipien durch Denken und Diskutieren zu lösen, statt durch Gewalt, Betrug oder Unterwerfung unter die Führung durch Andere.

Moralkompetenz und Medienkompetenz

Medienkompetenz beschreibt die Fähigkeit, sowohl die verschiedenen Medienkanäle als auch deren Inhalte kompetent und vor allem kritisch zu nutzen sowie mit und in diesen Kanälen zu agieren. So, wenn wir diese Begrifflichkeit googeln.

Was, wenn diese Begriffe in der Realität und in der Anwendung aus dem Gleichgewicht geraten?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und wie Du nicht nur aus meinen anderen Beiträgen hier auf meinem Blog her weißt, auch durch das gesprochene und geschriebene Wort, beeinflussbar.

Jegliche, zu einseitige Berichterstattung, meinungsgelenkter Journalismus, angsteinflössende Rhetork, lassen Realitäten, Wahrheiten und Wirklichkeiten anders aussehen und fühlen.

Hinterfragen!

Wir können uns kein klares Bild für uns verschaffen, wenn wir nicht (mehr) hinterfragen.

Wir müssen uns auch alternative Haltungen ansehen und Sichtwinkel einnehmen um Dinge, Situationen und Gegebenheiten von anderen Standpunkten betrachten, für unsere persönliche Meinungsbildung.

Früher war die Erde auch eine Scheibe bis das hinterfragt wurde.

Alleine die Frage: Ist das wirklich so? Kann schon helfen. Oder, die Frage, ob das noch aktuell ist, also in der heutigen Zeit noch Gültigkeit hat, ist sinnhaft.

Nichts in einer polaren Welt ist alternativlos.

Ähnlich den Gewohnheiten, den Glaubensmustern, den Prägungen, die wir Menschen uns im Laufe unseres Lebens aneignen.

Auch diese gilt es, wenn es unangenehm wird, zu hinterfragen, zu ändern oder aufzulösen.

Ist es (noch) sinnvoll? Ist die Angst vor einem Säbelzahntiger noch zeitgemäß?

Normalitäten in Frage stellen.

Ist DAS wirklich normal?

Die sogenannten Normallitäten ändern sich im Laufe der Zeit.

Genau wie der Umgang mit anderen Menschen sich ändert.

Ist dieser, gerade in der heutigen Zeit, angemessen.

Wird noch auf Augenhöhe gesprochen, verhandelt, debatiert und um etwas gerungen? Wieviel Gleichgewicht und Gleichberechtigung ist vorhanden?

Wird auf Inhalte gehört, was der Mensch zu sagen hat? Werden Inhalte gelesen? Oder wird mehr wert darauf gelegt, was für ein sogenanntes Image mein Gesprächspartner hat, oder mit wem dieser verkehrt und was für Meinungen diese haben?

Die Moralkompetenz und Medienkompetenz dürfen wie Zahnräder ineinander übergehen, sich dienen und nicht manipulieren und zerstörend wirken.

Wie kommen wir wieder, oder generell hin zur gewaltfreien, wohlwollenden und lebensbejahenden Komunikation?

Über die Selbstverantwortung kommen wir dort hin.

Über unsere eigenen Werte des Respekts ALLEM gegenüber, dem Sein, inklusive uns Selbst.

So kommen wir an, in einem friedliches und freiheitlichen Miteinander.

Mit Achtsamkeit und vollem Bewusstsein für die Welt und dem Gegenüber.

In diesem Sinne!

Alles erdenklich Gute für Dich!

Dein

Jens Faber-Neuling

Training und Kunst

Falls Dich mein Buch –Glück ist eine Entscheidung – interessiert, schreibe mir eine Email an j.faber-neuling@web.de . Ich sende es Dir gerne zu.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.