Hinterfragen #hinterfragen

Vorne auf der Theaterbühne spielt es, das große Theater, doch im Hintergrund werden die Strippen gezogen, die Ursachen gesetzt. Intendant, Inspizient, Regisseur, häufig Dramaturg noch und der Autor des Stückes. Die Bühnenbildner, Maskenbildner sind am Aufbau des Stückes beteiligt, mit oder ohne Einfluss der Steuerung des Inhaltes. Und natürlich der Schauspieler der präsentiert, mit oder ohne Überzeugung und Haltung seines Inhaltes. Er spielt also die Rolle der Figur.

Theater, eine Realität wird projiziert. Hier auf einer Bühne, oder anders in einen Bildschirm oder auf einer Leinwand. Das Prinzip ist ähnlich bis gleich.

Wenn Du meine Artikel und Buchinhalte verfolgst triffst Du immer wieder auf das Wort Selbstverantwortung. Nicht nur meiner Meinung und Erfahrung nach ein Schlüssel um sogenannte Krisen, herausfordernde Situationen und Gegebenheiten zu meistern.

Das Wort erklärt sich wunderbar selbst. Selbst-ver-antwortung. Denke selbst, dann beantwortest Du Dir die Lebensfragen auch selbst, die Dich betreffen. Denn wenn Du das nicht tust, denken andere für Dich und beantworten für Dich Deine Fragen. Du verfolgst dann sozusagen die Ziele anderer.

Das gilt natürlich für alle Lebensbereiche und auch für alle Situationen und Gegebenheiten.

Bei einem Theaterstück kannst Du nun die gebotene Realität und Wirklichkeit des Stückes übernehmen oder Dir selbst Gedanken über den Sinn und Zweck der dargebotenen Aufführung machen.

Hinterfragen bedeutet Entwicklung.

Wenn mir jemand Angst machen möchte stelle ich mir die Frage, warum möchte dieser das tun? Was ist der Antrieb, das Ziel? Und warum wählt er die Methode der Angstmotivation dabei?

Die Antwort heißt: „Leicht zu kontrollieren und zu steuern“

Und der Sinn und Zweck dahinter, ist ein Nutzen für wen?

Seit ca. zwei Jahren versucht man mir medial Angst einzujagen.

Seit ca. zwei Jahren empfinde ich das als großes Theater, großes Schauspiel.

Das gilt für mich und viele andere, jedoch scheinbar für eine große Menge nicht, oder anders in der Wahrnehmung.

Woran liegt das?

Man braucht kein Psychologe zu sein, um sich mit den Gesetzen des Unterbewussten auszukennen, Manipulation und Propaganda zu erkennen, Beeinflussung zu verstehen. Der sogenannte normale Menschenverstand sollte uns direkt darauf hinweisen können, dass Mensch sich von bildhafter Sprache und ständiger Wiederholung prägen lässt.

Wir wissen doch eigentlich – was in der Zeitung steht ist nicht die Wirklichkeit jedes Einzelnen – und was die Mainstream-Medien zeigen ist nur eine Meinung und keine objektive neutrale Berichterstattung.

Die Öffentlich-Rechtlichen-Medien in Deutschland sind politik- und systemabhängig mit ihren politischen Beisitzern in den Rundfunkräten und Gremien und weitere Mainstreammedien hängen am Tropf des Geldgebers, also Meinungsmachers. Das wissen wir doch!

Geschweige denn unser Bundesverwaltungsgericht neutral und objektiv sein kann, wenn Richter von den jeweiligen Regierungen berufen werden und nicht demokratisch vom Volk.

Die Wahrheit hat immer einen Standpunkt

Die Frage nach dem Dahinter – Hinterfragen bringt Klarheit.

Klarheit bringt eigene Entscheidungskraft. Das stärkt dann das Selbstvertrauen und Selbstvertrauen ist das Gegenteil von Angst.

Eine angstfreie selbstbewusste Kultur und Gesellschaft ist sicherer vor negativer Machtbeeinflussung.

Schon immer versuchen Menschen andere Menschen zu kontrollieren und das auch mit und durch die Angst.

Angst vor Schuld, Angst vor Krankheit, Angst davor zu sterben, Angst davor ausgestoßen zu sein… .

All das dürfen wir, wenn es auf uns zukommt, hinterfragen.

Eine gesunde Medienkompetenz hilft.

Warum, wofür, was ist der Sinn und Zweck und wem dient es wirklich, wirklich?

Erkennen und verstehen erleichtert uns die Herangehensweise der Situationen und Gegebenheiten.

Medienkompetenz trifft Moralkompetenz

Hinterfragen und Menschlichkeit, zwei mögliche Schlüssel um „Krisen“ nicht nur zu begegnen.

In diesem Sinne!

Alles erdenklich Gute!

Jens Faber-Neuling

GIE-Institut für Potentialentfaltung und Bewusstseinserweiterung

Redakteur des #kkl Kunst-Kultur-Literatur Magazin

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.