Der Inhalt entscheidet, nachhaltig

Natürlich ist eine glitzernde Verpackung anziehender als eine, die Langeweile ausstrahlt. Wer möchte sich schon langweilen?

Selbstverständlich ist eine interssant und spannungsvoll vorgetragende Rede kurzweiliger, als zähes betreutes Ablesen von der Wand.

Und ja, ohne Behälter seinen Kaffe zu trinken ist schwierig.

Doch kommt es im Wesentlichen auf den Inhalt an. Das ist die Nachhaltigkeit des Seins und nicht die Verpackung, die häufig nur etwas vorgaukelt.

Nicht weil nun die Wetterkarte schneller dunkelrot eingefärbt wird, ist es automatisch auch heißer.

Nicht jedes Bild, was wir vorgesetzt bekommten, spiegelt die Realität, die Wirklichkeit wider

Nicht alles was glitzert, stellt sich am Ende als das Wunderbare heraus.

Nicht jeder der fortschrittlich denkt und spricht, kann nicht auch konservative Inhalte vertreten und umgedreht.

Es gibt immer ein Sowohl-als-auch.

Wie sagen wir gerne im Erfolgstraining?

„Der größte Feind des Erfolges ist die Ablenkung“

…vom Wesentlichen abzukommen oder es nicht wahrzunehmen!

Passt wie ich finde auch oder gerade für die heutige Zeit, in die Kultur des Schubladendenkens, mehr darauf zu achten, wer hat was gesagt und mit wem verkehrt dieser, statt auf die Inhalte dessen, was gesagt wird zu achten.

Wir leben in einer Zuhörgesellschaft und nicht Hinhörgesellschaft, um mal mit Worten zu spielen. Wir halten den Inhalt zu und lassen uns ablenken von scheinbaren oder anderen Ideologien.

Auch leben wir in einer schnelllebigen Zeit, im im sogenannten Wachstumsmuss, in dem wir das Gefühl haben, wir hätte keine Zeit für Inhalt, die Überschrift, die Schlagzeige soll genügen.

Doch häufig ist der Inhalt nicht der Inhalt der Schlagzeile oder nur bedingt und es kommt zu Verzerrung und zur Spaltung, im Kleinen wie im Großen.

Es geht um das Wesentliche im wahrsten Sinne des Wortes. Der Inhalt stellt diesen heraus. Was ist derzeit für das Wesen wirklich, wirklich hilfreich.

Vieles davon von dem ich hier schreibe, passiert unbewusst. Wir sind es gewohnt, unsere Muster lassen es zu und oder wir möchten es lieber nicht so inhaltsreich und lassen lieber andere über unser Leben entscheiden, was dann in einer Leere enden kann, weil wir nicht unserm Typos entsprechen, sondern den der Anderen.

Erkenntnisse und Bewusstwerdung können wir dadurch gewinnen, dass wir einfach etwas total anders machen im Leben, was untüpisches für uns, damit sich etwas in unserem Gehirn neu vernetzt und andere Impulse hieraus gesendet werden, zur sonstigen zur Dauerschleife.

Wir Menschen denken zu über 90% täglich das Gleiche.

Utopisches Denken für einen Tag oder mal eine Stunde gewähren zu lassen, auch dass Hinterfragen löst eine Menge der Alternativlosigkeit in unserer Gedankenwelt. Vielleicht treffen wir auch einmal auf eine Lücke unserer Gedanken und tauchen in die Stille des Nichts ein.

Mal Artikel bis zum Ende lesen, beim Gegenüber nicht gleich nach dem 5. Wort abschalten und jetzt einmal etwas Untüpisches unternehmen oder kreieren!

Probiere es mal aus.

Viel Erfolg und tolle Impulse wünsche ich Dir!

Dein Jens Faber-Neuling

Bewusstseinstraining und Kunst

Auf meinem Kanal -Glück ist eine Entscheidung- erhälst Du Impulse, Inspiration und interessante Gespräche mit spannenden Menschen.

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.